Springe zum Inhalt

1

salzmann
Coverbild Suhrkamp

Dieses Buch lässt mich auf der letzten Seite so alleine, dass ich es gleich wieder von vorne anfange. Ein seltsames Buch - ein wunderbarer Text. Roh und ehrlich, nichts für allzu zarte Gemüter.

Die Hauptperson Alissa, kurz Ali, wird mir zur Freundin / zum Freund, während sie mir Stück für Stück ihre / seine Geschichte erzählt. Ich lerne Kapitel für Kapitel die Familienmitglieder kennen. Es ist, als säßen wir zusammen in einem Café in Istanbul, wo Ali erzählt und erzählt. Atemlos, aufgewühlt, ehrlich.

Ich erlebe die Suche nach Alis verschollenem Bruder Anton, die gleichzeitig eine Suche nach sich selbst ist. Ich fühle mit, wie es ist, sich seines wirklichen Geschlechts zu nähern und dazu zu stehen.

Das Buch spricht von Migration, Heimatlosigkeit, Antisemitismus, Transgender - alles Begriffe, von denen man meint, genug gehört und gelesen zu haben. Hier erfährt man sie neu, interessant, lebensecht und hautnah. Es hätte für mich nicht enden müssen.

............

IMG_20180210_085523
© Angelika Grabowski -  Figur in Alabaster

Inhaltsangabe Verlag: Sie sind zu zweit, von Anfang an, die Zwillinge Alissa und Anton. In der kleinen Zweizimmerwohnung im Moskau der postsowjetischen Jahre verkrallen sie sich in die Locken des anderen, wenn die Eltern aufeinander losgehen. Später, in der westdeutschen Provinz, streunen sie durch die Flure des Asylheims, stehlen Zigaretten aus den Zimmern fremder Familien und riechen an deren Parfumflaschen. Und noch später, als Alissa schon ihr Mathematikstudium in Berlin geschmissen hat, weil es sie vom Boxtraining abhält, verschwindet Anton spurlos. Irgendwann kommt eine Postkarte aus Istanbul – ohne Text, ohne Absender. In der flirrenden, zerrissenen Stadt am Bosporus und in der eigenen Familiengeschichte macht sich Alissa auf die Suche – nach dem verschollenen Bruder, aber vor allem nach einem Gefühl von Zugehörigkeit jenseits von Vaterland, Muttersprache oder Geschlecht.

.....................

Außer sich : Roman / Sasha Marianna Salzmann. - Berlin: Suhrkamp, 2017. - 1. Aufl., 366 S. - ISBN: 978-3-518-42762-0 ; gebunden : 22,00€

Follow

Diesen Blog per Mail abonieren:

%d Bloggern gefällt das: