Springe zum Inhalt

4

Im Fass über die Niagara-Fälle - eine Posse mit historischem Hintergrund

IMG_20170626_133950Gastland Italien - Folge 2

Mit Alessandro Bariccos Posse über einen Sturz mit dem Fass über die Wasserfälle des Niagara River gibt es heute eine weitere Übersetzung aus dem Italienischen. Ein kurzer, erfrischender Spaß mit historischem Hintergrund - ein ideales Sommerbüchlein.

Tom und Jerry – Smith und Wesson – ha – hier merkt man gleich zu Anfang, dass sich Baricco einen Spaß machen will – und mal ganz was anderes. Eine kleine Komödie in Dialogform – ein kleines Theaterstück mit Regieanweisungen und musikalischen Vortragsangaben.
Das Büchlein ist kurz, was auch daran liegt, dass es außer den genannten Dialogen und spärlichen Regieanweisungen keinen weiteren Text gibt. Die ganze Szenerie und die Tragik der Handlung entstehen in atemberaubendem Kopfkino. Sogleich möchte man in verteilten Rollen laut vorlesen.

Da das Buch nur so kurz ist, darf ich nicht viel verraten. Es beginnt jedenfalls so: Smith lernt Wesson im Hotel Great Falls bei den Niagarafällen kennen. Smith ist Metereologe und schwört auf Statistiken, Wesson ist Fischer – er fischt - wie schon sein Vater - die Leichen der Lebensmüden aus dem Fluss. Hinzu kommt die junge Journalistin Rachel, die frustriert ist, weil sie als 23jährige keine aufregenden Reportagen bekommt. Sie will selbst zur Sensation werden und darüber berichten. Die beiden kauzigen Typen sollen ihr dabei helfen. Ihre Idee: sie will sich in die Fluten stürzen und lebend wieder auftauchen. Nun wird gerechnet, konstruiert und Werbung gemacht. Im Hintergrund Mrs. Higgins, die Eignerin des Hotels, die selbst nicht auftritt, aber als Bindeglied für alle und alles fungiert.

Zum ernsten Hintergrund der spaßigen Geschichte gibt es hier einen schönen Link: Sturz von den Niagarafällen "Entweder du packst es oder du stirbst"

Smith & Wesson / Alessandro Baricco. Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki. - Hamburg: Hoffmann und Campe, 2016. - 1. Aufl. - 110 S. - ISBN 9783455405774 - 18 €

Über den Autor:

Alessandro Baricco, 1958 in Turin geboren, studierte Philosophie und Musikwissenschaft. Er ist Mitherausgeber verschiedener Literaturzeitschriften und von La Repubblica. Neben seinen Romanen hat Baricco zahlreiche Essays, Erzählungen und Theaterstücke verfasst, sein Roman Seide wurde zum internationalen Bestseller. Baricco wurde mit dem Premio Campiello, dem Premio Viareggio und dem Prix Médicis Étranger ausgezeichnet. Zuletzt erschien Smith & Wesson (2016). (Verlagstext)

10

In diesem Sommer wird Italien mein Gastland, Ich habe mir die Aufgabe gestellt, nach Übersetzungen aus dem Italienischen Ausschau zu halten. Da gibt es einiges zu entdecken. Heute starte ich mit "Bella mia" von Donatella di Pietrantonio.

Nein, ich habe mich nicht vertan - weder Litauen in Leipzig, noch Frankreich in Frankfurt habe ich vergessen. Beides Gastländer auf unseren Buchmessen im Jahr 2017.

In diesem Sommer wird Italien mein Gastland, zumindest auf diesem Blog. Angeregt durch die Blogtour nach Italien von  leckerekekse  habe ich mir selbst die Aufgabe gestellt, nach Übersetzungen aus dem Italienischen Ausschau zu halten. Da gibt es einiges zu entdecken.

Heute starte ich mit "Bella mia" von Donatella di Pietrantonio. Das Buch ist im Februar 2016 auf deutsch erschienen. Im italienischen Original hat es ebenfalls den Titel "Bella mia", was sich auf die 2009 von einem Erdbeben zerstörte Stadt Aquila bezieht. Es wurde von Maja Pflug ins Deutsche übersetzt.

bellamiaEin Erdbeben – innen und außen. Die Risse einer kleinen Familie werden erst so richtig deutlich, als ein echtes Erdbeben ein Todesopfer fordert und den Lebensraum zerstört. Entgegen der Annahme, das Buch handele vor allem vom verheerenden Erdbeben in Aquila 2009, erleben wir hier das schwierige Zusammenleben einer kleinen familiären Gemeinschaft von Mutter, Tochter und Enkelsohn in der Pubertät.

"Wir sitzen um diesen neuen Tisch, der keinem von uns gehört. Vorher hatte jeder seinen eigenen, die verwitwete Großmutter in ihrem Haus im Dorf, ich in meiner Wohnung im Stadtzentrum und er mit seiner Mutter ganz in der Nähe; als es passierte, wohnten die beiden seit eineinhalb Jahren wieder hier. Jetzt leben wir drei allein zusammen, in dieser uns zugewiesenen Wohnung. Er ist mein Neffe, für meine Mutter der Enkel."

Wie lebt man weiter, wenn die Zwillingsschwester stirbt? Kann die Tante die Mutter ersetzen - sie, die nie Familie und Kinder wollte? Was setzt man einem verwaisten Teenager entgegen, der sich fragt, ob nicht besser die Tante anstelle der Mutter umgekommen wäre. Wie verhält man sich als Oma und Mutter in dieser aus der Not geborenen Zwangsgemeinschaft? Feinfühlig skizziert und gut beobachtet von Donatella di Pietrantonio. Lesenswert

Bella mia : Roman / Donatella Di Pietrantonio. Aus dem Italienischen von Maja Pflug. - München: Kunstmann, 2016. - 220 S. - ISBN 9783956140914 

Weitere Titel in der Reihe "Gastland Italien" - demnächst auf diesem Blog

Smith & Wesson / Alessandro Baricco

Das Leben wartet nicht / Marco Balzano

Fontane Numero 1 / Paolo Cognetti

Verfahren eingestellt / Claudio Magris

Giacinta / Luigi Capuana

Die junge Braut / Alessandro Baricco

Latein lebt / Nicola Gardini

Acht Berge / Paolo Cognetti

Das Fell des Bären / Marco Righetto

Follow

Diesen Blog per Mail abonieren:

%d Bloggern gefällt das: