Springe zum Inhalt

1

Als bloggende Bibliothekarin bleibt im Januar wenig Zeit für "just-for-fun"-Beschäftigungen. Kollegen, die so wie ich mit der Statistik beschäftigt sind - ich sage nur DBS, Kassenprüfung, Jahresbericht - wissen, warum da nicht viel substanzielles kommen kann. Für Nicht-Kollegen: stellt euch die Steuererklärung vor, die unbedingt zum 31. Januar fertig sein muss, aber frühestens am 1. Januar begonnen werden kann. 😉

Natürlich lese ich trotzdem. In den letzten vier Wochen habe ich genossen:

"Das Lächeln meines Vater" von David Kapitelman

Armin Jetter, Lektor beim Borromäusverein, urteilt über das Buch: "Dieses Buch ist eine ausgezeichnete, leicht lesbare Urlaubslektüre mit durchaus ernstem Hintergrund, immer wieder überraschend realistisch in der Handlung und einfach sehr gut geschrieben. Ein Buch, das man sich gerne in einer Bücherei ausleiht!"

"Der Märchenerzähler" von Antonia Michaelis

Ein Jugendbuch, das in teilweiser sehr poetischer Sprache eine realistische Jugendwelt beschreibt, in der es um Schule, Liebe, Mobbing, Drogen, Sex und Morde geht. Und dazu ein handfester Thriller, der auch Erwachsenen das Blut in den Adern gefrieren lassen kann. Leseempfehlung!

"Herz auf Eis" von Isabelle Autissier

Die war eins der fünf Lieblingsbücher der unabhängigen Buchhandlungen im Jahr 2017. Ich habe die ersten Sätze davon im Lesezelt der Frankfurter Buchmesse hören dürfen. Gelesen von Christian Brückner... 😉 Es ist wirklich ein tolles Buch. Zu recht viel besprochen und hochgelobt. Unbedingt lesen!!

"Der Trinker" von Jakob Hinrichs

Eine kraftvolle graphic novel über das Leben Hans Falladas und sein Buch "Der Trinker" . NDR Kultur urteilt:

»Rauschhafte Visionen kann Jakob Hinrichs zeichnen wie kein zweiter. Er hat aus seiner Graphic Novel ein wahres Kunstbuch gemacht. Viele der Bilder, die da in kleinen Comic-Kästchen erscheinen, könnte man groß in Galerien an die Wand hängen.« 

"Sieben Nächte" von Simon Strauss

Das Buch hat mich persönlich nicht so gepackt. Das hätte auch ein längerer Blogartikel eines fast Dreißigjährigen mit Angst vor dem Erwachsenwerden sein können. Die Todsünden waren viel zu harmlos. Viele gute Sätze, die anregen, sich mit dem Sinn des Lebens auseinander zu setzen.

Und als nächstes werde ich für meine Musik-, Biographie-, Italien-Fans das Buch

"Der Himmel über Palermo" von Constanze Neumann besprechen.

Sobald ich Zeit finde. Siehe oben.

"Schleichwerbung auf Literaturblogs!?"

Werbung auf meinem Blog

Wir Literaturblogger*Innen leben täglich mit einem Konflikt, den ich heute einmal thematisieren möchte.

Wir machen ständig Werbung für Bücher und dieser Umstand soll per Gesetz dem Leser, der Leserin sichtbar gemacht werden. Vor allem dann, wenn wir eine Gegenleistung erhalten, die lediglich in Form eines kostenlosen Leseexemplars besteht.

Oft besprechen wir Bücher, die wir zu Rezensionszwecken beim jeweiligen Verlag angefordert haben. So ist es jedenfalls bei mir. Unverlangt bekam ich bisher fast nie ein Buch geschickt.

Da ich also die Bücher nach meinen Vorlieben anfordere und meist auch bekomme, sind die Besprechungen meist positiv gehalten. Selten enttäuscht mich ein von mir ausgesuchtes Buch dermaßen, dass ich es „verreißen“ muss. In dem Fall bespreche ich es auch schon mal gar nicht.

...weiterlesen "—– Werbung —–"

Zuerst mal zur Zusatzaufgabe - dann habe ich das schon mal erledigt: meine Rezensionen findet man unter http://www.librarything.de/profile_reviews.php?view=KoeBOedekoven - wie ich gerade sehe, packt Librarything auch noch deutschsprachige Rezensionen dazu, die sich auf Bücher in unserem Katalog beziehen. Nette Sache!

...

Die Idee, zusätzliche Informationen und Besprechungen aus dem Internet zum hauseigenen Katalogisat dazuzugeben, finde ich erst mal sehr spannend und hilfreich. Wie ich in einem Vortrag auf dem Bibliothekartag in Nürnberg gehört habe, stellt es für die teilnehmenden Bibliotheken keinen besonderen Aufwand dar, wenn die Anbindung Opac und LTFL (Librarythings for Libraries) erst einmal geklappt hat.

(https://litblogkoeb.wordpress.com/2015/05/28/lernort-bibliothek-kataloganreicherung-projektbericht-online-verfugbar/)

Da die Bücherei von Rheinbach ganz bei uns in der Nähe ist, schaue ich mir dort die Kataloganreicherung zuerst an. Rheinbach ermuntert seine Leser explizit, Rezensionen zu verfassen. Das finde ich gut. Sie überlassen es nicht dem Zufall, ob der Leser diese Möglichkeit entdeckt oder nicht. Ansonsten kann ich nicht ersehen, ob sie mit LTFL zusammenarbeiten. Nicht sehr ergiebig, wenn man dort kein Konto besitzt. Leider gibt es keinen Link auf die schon verfassten Rezensionen, angeblich immerhin über 1000 Stück.

Hilfe - die Tag-Wolken bei Rheinbach sind weg! Als ich vor einiger Zeit die Katalogseiten angesurft bin, weil sie Teil der Hausaufgabe sind, meine ich, auf allen drei Seiten Tag-Wolken zu den recherchierten Titeln gesehen zu haben, die eindeutig von LTFL stammten. Wo sind sie hin? Ich kann sie nirgends mehr finden.

In Moers und Rheinbach gibt es sie noch, gut so!

Wozu verleiten Tag-Wolken? Werden diese von den Lesern gesehen? benutzt? Im oben erwähnten Vortrag und der dazugehörigen Studie, kam heraus, dass die Leser und Leserinnen das Konzept der Tag-Wolken nicht schlecht fanden. Als sie in einem Freitext über die Kataloganreicherung ihre Meinung abgeben sollten, haben sie fast alle den jeweiligen Katalog kritisiert. Der kam meistens nicht gut weg. Merke, für Leser ist der gesamte Katalog wichtig, einzelne Spielereien, wie Tag-Wolken nützen nichts, wenn der rest nicht gut funktioniert.

Abseits der Hausaufgabe habe ich für meine Bibliothek einen Librarything-Account eröffnet und die Bücher, die ich seit Januar 2014 angeschafft habe, in LT gemeldet. Da finde ich schön, dass man auf einen Schlag alle Cover bewundern kann. Diese "Covertapete" zeige ich auch meinen Lesern in der Bibliothek auf dem Bildschirm des Katalogrechners. viele reagieren ganz entzückt und erkennen z.B. Bücher aus der zeitung oder aus dem Buchhandel wieder. "Ach, das haben Sie auch? Wollte ich immer schon mal lesen."

http://www.librarything.de/catalog.php?view=KoeBOedekoven&shelf_rows=50&previousOffset=0&collection=-1&shelf=shelf

Follow

Diesen Blog per Mail abonieren:

%d Bloggern gefällt das: