Springe zum Inhalt

Rundgang am Messedonnerstag 2017
IMG_20171012_091522
Wenig los in Halle 3.1. (vor 9 Uhr) – ©e_mager

Dieses Jahr musste es wieder der Donnerstag sein, denn ich hatte leider keine Zeit, so wie im letzten Jahr drei ganze Tage an diesem großen Bücherrummel teilzunehmen. Doch ich war früh da und konnte zum ersten Mal die Annehmlichkeiten einer akkreditierten Bloggerin genießen: kostenloses Parken im Parkhaus Rebstock, Einlass schon vor 9 Uhr, kostenlose Garderobenbenutzung. Was ich noch für Annehmlichkeiten im Pressezentrum  der Buchmesse bekommen hätte, habe ich nicht getestet, da es mir zu weit weg von meinen avisierten Zielen lag.

...weiterlesen "Buchmesseimpressionen 2017 – #fbm17"

Silvia von Leckere Kekse stellt ein zweisprachiges Lesebuch für Italienisch-Einsteiger:

https://leckerekekse.de/wordpress/zweisprachiges-buch-italienisch-einsteiger/

blogtour_Bellaitalia

Feridon Zaimoglu liest seinen neuen Roman "Evangelio". Ein deftiger, wortgewaltiger Beitrag zum Lutherjahr - aber auch sonst.

Ein Abend bei Kiepenheuer & Witsch. In der Reihe "Kiwi am Dom" konnten gestern Abend (2.3.2017) Buchhändler, Presse und BloggerInnen die allererste Lesung Feridun Zaimoglus aus seinem neuen Roman "Evangelio" genießen. Nach einer Einführung durch seinen Lektor Olaf Petersenn, der mittels einiger schlaglichtartiger Momente aus seinen Begegnungen mit dem Autor auf äußerst charmante Art den Mensch F. Zaimoglu vorstellte.

feridun_zaimoglu2
Feridun Zaimoglu mit seinem Lektor Olaf Petersenn. © e mager

Und dann begann die eigentliche Lesung. Nach ein paar  Worten, mit denen uns F. Zaimoglu in die Atmosphäre seines Romans einführte, setzte er seine Brille auf, nahm einen Schluck aus seinem Weinglas, besann sich kurz und sprach dann mit veränderter Stimme die Worte des ersten Kapitels von "Evangelio".  Er intonierte, er dirigierte seine Worte mit silberberingter Hand, er rhythmisierte die Sätze, als ob er musikalische Vortragsbezeichnungen im Text stehen hätte. Ich war fasziniert.

"4. Mai 1521 bis 1. März 1522: Martin Luther hält sich auf der Wartburg auf. Gänzlich unfreiwillig, denn er ist auf Geheiß des Kurfürsten von Sachsen in Gewahrsam genommen worden. Dort sieht er sich größten Anfechtungen ausgesetzt, vollbringt aber auch sein größtes Werk: In nur zehn Wochen übersetzt er das Neue Testament ins Deutsche." (Verlagsangabe)

Der Text ist nicht leicht zu lesen. Es "spricht" der Landsknecht Burkhard, der dem Junker Jörg (Martin Luther) während seiner "Schutzhaft" als Beschützer zu Seite gestellt war. Eine fiktive Figur, die es aber nach den vielen Recherchen des Autors, so oder so ähnlich gegeben haben muss. Er spricht so, wie man vermutlich am Ausgang des Mittelalters in Sachsen gesprochen und gedacht haben könnte. Natürlich so geschrieben, das wir Heutigen es verstehen können.

Nach dem Vortrag glaube ich, verstanden zu haben, wie ich den Text lesen muss. Es ist Musik und Poesie. Ich stelle mir vor, wie Feridun Zaimoglu beim Schreiben die Worte so lange laut ausprobiert hat, bis jeder Satz die richtige Melodie und den gewünschten Klang hervorbrachte. Da kann ich glauben, dass er sich ganz in diese Figur hineinversetzt hat. Er war beim Schreiben dieser katholische Landsknecht, der auf Luthers Seite stand, aber doch mit ihm um den rechten Glauben stritt und haderte. Er muss sich beim Schreiben vorgekommen sein wie Luther damals, der bei der Übersetzung der heiligen Schrift verzweifelt nach dem richtigen Wort, der richtigen Übersetzung gerungen haben muss. Wollte er doch das "helle Wort Gottes" finden, auch auf Deutsch, so dass zwischen Gott und dem Leser kein Mittler vonnöten wäre. "Sola scriptura" allein durch die Schrift - welch ein Unterfangen!

worthelle
Preseruatiu Cur vnnd Seelen Artzney, wider die gifftige jetzoschwebende Seuch der New Euangelischen Secten, bevorab deß hochschädlichen Lvthertvmbs (Jngolstatt Eder 1581.)

Der Abend wurde live über Facebook übertragen. Ab der 28. Minute liest F. Z. aus Evangelio.

Evangelio : ein Luther-Roman / Feridun Zaimoglu. - 1. Aufl. - Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2017. - fest geb.; 344 S. - ISBN: 978-3-462-05010-3 ;  22,00€ ab 9.3.17 im Buchhandel

siehe auch:

Interview mit Dennis Scheck

Interview mit F. Z. über seine silbernen Ringe

Nachtrag am 1.5.2017: interessante Rezension bei Kulturernten

 

..........

Nachtrag: frisch von der Leipziger Buchmesse -  Mara Gieses Interview mit F. Zaimoglu

 

Zum zweiten Mal wird der Orbanism Space vom 19. bis 23. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse zum ebenso lockeren wie inspirierenden Treffpunkt für die Digitalbranche. Wir haben Christiane Frohmann gefragt, um welche Trendthemen es dort dies Jahr gehen wird. Die Digitaltheoretikerin undVerlegerin organisiert den OrbanismSpace zusammen mit Blogger und Publisher Leander Wattig, bekannt durch Plattformen wie wasmitbuechern.deoder die Event-Reihe Pub’n’Pub.

Lesenswert!

über Trends im digitalen Publishing / PAGE online

Die Vorfreude war groß - die "Nachfreude" hält noch an.

Das war ein gelungener halber Tag im Haus des Bastei-Lübbe-Verlags. Auch Kiepenheuer&Witsch, sowie Dumont und Lyx waren da und teilten sich die Spielfläche. Das Programm war sehr gut vorbereitet. Es war die erste Liblogger Convention und - praktisch für mich - gleich in Köln, also ganz in der Nähe. Die Anfahrt gestaltete sich jedoch dank Gewitter und heftigen Wolkenbruchs zu einer aufregenden Fahrt. Trotzdem kam ich pünktlich zum Get Together um 13 Uhr. Und Parkplätze gab es auch direkt auf dem Gelände. Super.

Gleich zu Beginn bekam man von netten jungen Damen einen Stoffbeutel mit allerlei netten gaben überreicht: Knabberkram, Blumensamen, Tee, ein Wandtatoo und vier aktuelle Bücher quer durch die Genres der anwesenden Verlage. In den Beutel passten dann auch noch andere Goodies, die großzügig abgegeben wurden.

Bei Kaffee und Kuchen kam man gleich mit ein paar anderen Bloggerinnen ins Gespräch. Ja - weiblich und meistens höchstens 35 Jahre alt. Die Herren waren noch spärlicher gesät als die Damen meiner Altersklasse (50+). Hmmm

Pünktlich kurz vor 14 Uhr wurden wir erfrischend knackig von den Organisatorinnen (ja - auch alle weiblich) begrüßt. Kompetent und kein Wort zu viel - dann ging es auch schon zu den einzelnen Angeboten, die sich über die sechs Etagen des Hauses verteilten. Da hieß es schnell sein, denn einige Räume waren bald wegen Überfüllung geschlossen. Gut, dass ich mir meine Wfaltenunschpanels schon tags zuvor herausgesucht hatte.

 

Zuerst habe ich mit TINA BRÖMME UND KRISTINA GÜNAK herzlich gelacht über ihre Texte zu WG-Partnern und Abitreffen. Eine Stunde später verzauberten mich ENNO KALISCH,MEHRDAD ZAERI UND FRIEDWART GOEBELS mit ihrem wunderschönen Knopfkino.IMG_20160604_164405

In der dritten Stunde konnte ich MONA KASTEN kennen lernen. Später kann ich einmal sagen, ich hätte sie schon getroffen, bevor sie sooo berühmt war, wie sie es dann sein wird. Und dass sie Erfolg haben wird, davon bin ich jetzt schon überzeugt.

Beim letzten Panel habe ich mich vom Titel irreführen lassen. "Blog oder Tagebuch". Hier dachte ich, dass es endlich mal ums bloggen ginge. Aber da bin ich in eine Kochbuchvorstellung hineingeraten. Wenn ich das Programmheft, welches übrigens sehr schön gestaltet war, aufmerksamer studiert hätte, wäre es klar gewesen. Die Übersetzerin des englischen Kochbuchstars Nigel Slater hat uns gekonnt dessen Küchentagebuch vorgestellt. Sie hat sich redlich bemüht, immer wieder einen Bezug zum bloggen herzustellen. Auch dies ein gelungener Programmpunkt - aber: spätestens hier fragte man sich, warum das Programm nicht mehr auf die Bloggerszene einging. Schließlich war es eine Bloggerconvention. Vielleicht könnten die Macher der nächsten Litblog Convention das berücksichtigen.

Um 18 Uhr war meine Zeit auf der #litblogcon16 leider vorbei. Das Autorenspeeddating stelle ich mir spaßig vor, die abschließende Party hat bestimmt zu vielen neuen Kontakten unter den BloggerInnen geführt.

Eine gelungene erste Veranstaltung! Danke an alle Organisatoren.

Ganz persönlich: ich habe mich sehr gefreut, die netten leckerekekse.de BloggerInnen kennen gelernt zu haben. 😉

 

 

Follow

Diesen Blog per Mail abonieren:

%d Bloggern gefällt das: