Springe zum Inhalt

Gerlis Zillgens : Hipp & Hopp Endlich deckt jemand die dramatische Geschichte des Froschkönigs auf.
Hipp & Hopp retten Papa Grünsprung / Gerlis Zillgens und Katja Jäger (Der Froschkönig - was wirklich geschah ; 1)
Hipp & Hopp retten Papa Grünsprung / Gerlis Zillgens und Katja Jäger (Der Froschkönig - was wirklich geschah ; 1)

Haben Sie sich jemals gefragt, wo unser allseits bekannter Froschkönig eigentlich wirklich hergekommen ist? Hat es Sie je gekümmert, wie sein Leben bis zum verhängnisvollen Zusammentreffen mit der Königstochter verlaufen ist?

Von den Brüdern Grimm haben wir ja nur die eine Seite der Geschichte erfahren; sehr parteiisch aus der Sicht der verwöhnten Prinzessin, die auf ihre goldene Kugel nicht aufpassen konnte.

Doch von wegen "garstiger Frosch"! Jetzt wissen wir es besser. Gerlis Zillgens hat gründlich recherchiert und sich die Mühe gemacht, ein wenig Licht in die Angelegenheit zu bringen.

Hätten Sie geahnt, dass Herr Grünsprung, so der Name des Frosches, ein liebevoller, allein erziehender Vater ist? Seine Froschkinder heißen Hipp und Hopp. Hipp ist die ältere Schwester vom kleinen Hopp. Papa Grünsprung hat seine liebe Not, die beiden zu ordentlichen und vorzeigbaren Fröschen zu erziehen. Sie tanzen ihm ganz schön auf der Nase herum, aber im Grunde sind sie wirklich nette Fröschchen.

Bei einem idyllischen Picknick geschieht das Unfassbare: Papa Grünberg wird von einem Monster entführt. "Es ist so groß wie hundert Frösche aufeinander. ... Das Monster trägt eine goldene Krone, die in der Sonne glitzert." Wir wissen, was Hipp und Hopp nicht wissen können. Es handelt sich um die verwöhnte Tochter des Menschenkönigs.

Und ab jetzt wird die Geschichte wirklich spannend - da will ich nichts weiter verraten. Wie Hipp und Hopp mit Hilfe der anderen Tiere am Wasserloch, aber vor allem mit dem guten Rat der alten Fröschin Frau Quaatsch, es am Ende schaffen, ihren Papa zu befreien, ist wirklich wunderbar. Ein spannendes, atemberaubendes Abenteuer.

Gerlis Zillgens mitreißende Geschichte wird wunderschön eingerahmt von den bunten und lustigen Bildern von Katja Jäger. Man darf auf eine Fortsetzung der Abenteuer von Hipp & Hopp hoffen.

Hipp & Hopp retten Papa Grünsprung / Gerlis Zillgens. Illustrationen von Katja Jäger. - 1. Aufl. - (Der Froschkönig - was wirklich geschah ;  1). - Grevenbroich: Südpol-Verl., 2017. - 76 S. : zahlr. farb. Ill. -  (Der Froschkönig - was wirklich geschah ;  1). - ISBN 9783943086386 fest geb. : 12,90 €

Küssen verboten - Zeichnung Katja Jäger
Küssen verboten - Zeichnung Katja Jäger - Illustration aus Zillgens: Hipp & Hopp retten Papa Grünsprung

 

 

 

logo-header-bigAufmerksam geworden durch einen Beitrag des Deutschlandfunks vom 14. Oktober im Studio 9, habe ich mir mal das Angebot von LivingKidsBooks angeschaut. Hier kann man sich nach einer wirklich kurzen (60 seconds) kostenlosen Registrierung Bilderbücher vorlesen lassen. Dabei sieht man das betreffende Bilderbuch, welches von zwei Händen an der richtigen Textstelle umgeblättert wird. Dies funktioniert an jedem Bildschirm, ob PC oder Tablet, im Browser. Es gibt zurzeit etwa 15 Bücher, die man sich gratis anschauen kann, für die Altersstufen 2+ bis 5+. Weitere Bücher gibt es für den Premiumaccount, der dann auch Werbefrei ist, für stolze 14,99€ im Monat.

"Der Chef von LivingKidsBooks, Claus Overbeck, sieht die Buchfilme nicht als Ersatz fürs echte Vorlesen, sondern als Ergänzung. Außerdem sei es eine reizarme Alternative zum Fernsehen, die die Fantasie anrege und auf Bücher neugierig mache." (Im Interview von Studio 9, s.o.)

Ich habe mir natürlich einmal ein Bilderbuch vorlesen lassen - ("Der Hund Schnuffel und der Floh Floh" von Klaus Gerhard Pahlke). Bei LivingKidsBooks wird es für Kinder ab 4 Jahren eingestuft. Der ganze Buchfilm, so nennt Overbeck die Form des Dargebotenen, dauert etwa 20 Minuten und ist mit viel Text und wenig Seitenwechseln sehr ruhig konzipiert. Die Stimme des Sprechers ist sehr angenehm und es wird den Kindern sicher Spaß machen, wenn er beim Floh seine Stimme verstellt.

living

Ein anderes Buch für Kinder ab zwei Jahren hat nur eine Länge von etwa 7 Minuten und es ist wiederum sehr gut von einer Frau gesprochen. ("Wirst Du mich immer liebhaben" von Catherine Leblanc) Hier halte ich es für ziemlich problematisch, wenn mit solch einem emotionalen Text ein zweijähriges Kind allein gelassen wird. Immerhin wird hier über den möglichen Tod der Mutter nachgedacht. Sicher - Overbeck argumentiert, dass es allemal besser sei, als das Kind vor den Fernseher zu setzen. Gerade hier kann ich mir solche Bücher nur in den sicheren Armen einer geliebten Bezugsperson vorstellen.

Wer wird mit einem solchen Angebot erreicht? Sind es die ohnehin bildungsbeflissenen Eltern, die auf diese Weise ihren Kindern ein attraktives Medienangebot machen können? Nach dem Motto: "Ja, du darfst ans Tablet, aber dann muss es ein gutes Bilderbuch sein." LivingKidsBooks scheint mir eine gute Möglichkeit zu sein, Kindern, die sich langweilen, schnell und unkompliziert ein pädagogisch wertvolles Angebot machen zu können. Als Dauereinrichtung für zu Hause ist es eher nichts.

Die bildungsferneren Schichten, für die es sicher ein qualitativer Zugewinn bei der Erziehung ihrer Kinder wäre, müssten wohl von KindergärtnerInnen und engagiertem Bibliothekspersonal darauf hingewiesen werden. Allerdings scheint mir dann das kostenlose Angebot der Bibliotheken mit ihren hervorragenden Bilderbüchern immer noch attraktiver als ein Bilderbuchabo für fast 15€ im Monat. Auch für den Preis, dass man dann selbst lesen muss.

Gibt es Schöneres?

Erwähnte Internetangebote:

http://www.deutschlandradiokultur.de/buchfilme-fuer-kinder-wenn-das-tablet-vorliest.2165.de.html?dram:article_id=368617

http://www.livingkidsbooks.com

Follow

Diesen Blog per Mail abonieren:

%d Bloggern gefällt das: