Springe zum Inhalt

50 plus – ein paar Gedanken

Letztes Wochenende habe ich bei der Bloggeraktion #litnetzwerk mitgemacht. Das habe ich im letzten Jahr schon einmal gemacht. Es hilft, seinen eigenen Blog bekannter zu machen, vor allem aber lernt man viele gleichgesinnte LiteraturbloggerInnen kennen. So auch dieses Mal. Am Ende waren es 100 Blogs (außer meinem), die es zu entdecken galt. Dabei habe ich ein paar Beobachtungen gemacht, die mich nachdenklich zurückgelassen haben.

Zuerst die Erkenntnis: ich bin alt!

Ja, ich bin über 50 und die meisten Bloggerinnen (es sind meist Frauen) sind noch jünger als meine eigenen Kinder. So sehen dann auch die Seiten aus: hübsch mit Blümchen verziert, verspielt eben. Die besprochenen Bücher sind häufig aus dem Fantasy-, ChickLit- oder YoungAdult-Bereich. Die FollowerInnen dieser Blogs, (es sind meistens erstaunlich viele!), sind dann eben auch unter 25, weiblich und lieben es bunt.

Bitte versteht mich nicht falsch: da ist überhaupt nichts gegen einzuwenden - ich sehe bloß, es ist nicht meins. Ich habe allerdings unter den 100 Blogs auch andere gefunden, denen ich nun folgen werde und auf deren Beiträge ich mich freue. Hier habe ich auch kommentiert und Antworten erhalten.

Da ich eine kleine Bibliothek leite, weiß ich allerdings jetzt auch - dank der wirklich schönen Aktion #litnetzwerk, dass ich mich für mein jüngeres Klientel mehr auf den gefundenen Seiten umschauen muss, um herauszufinden, was jüngeren LeserInnen Spaß macht.

Und weil mich das Thema nun umtreibt, habe ich mich in einem Bloggernetzwerk für Leute über 50 eingeschrieben. Mal sehen, ob ich damit glücklicher bin.

Und hier kommen die Blogs, die ich übers #litnetzwerk gefunden habe und demnächst öfter besuchen möchte:

Jill von letterheart

Marius von buch-haltung

Christin von life4books

Sandra von booknapping

Daniela von livricieux

Sarah und Martin von buecherjaeger

Thilo und Caecilia von schraeglesen

Verena von lieblingsleseplatz

Diese Buttons sind über Shariff abgsichert. Es werden keine Daten erhoben.

16 Gedanken zu „50 plus – ein paar Gedanken

  1. Angela Busch

    Liebe Erika, so provozierend empfand ich Deinen Artikel gar nicht. Du hast mir nur aus der Seele gesprochen und ich wollte das für mich bestätigen 🙂 . Veränderung bestimmt unser ganzes Leben und sicher entwickelt sich für jeden Menschen dadurch eine eine ganz persönliche Leseentwicklung.
    GLG Angela

  2. e.mager

    Liebe Angela, vielen Dank für Deinen Kommentar. Und erst einmal Glückwunsch zu dem schönen "Literaturgarten", den Du so abwechslungsreich beackerst. 😉
    Wie ich schon in den vorhergehenden Kommentaren betont habe, waren meine nachdenklichen Sätze eher eine Wahrnehmung zu mir selbst. In keinster Weise wollte ich die Jugend und die Genrevielfalt in den Blogs angreifen. Ich habe eben nur bemerkt, dass ich schon einen anderen Geschmack bekommen habe und mich eben doch älter fühle. Ich habe mich auch gar nicht aufgeregt - ich freue mich über schöne Diskussionen und über vielfältige Begegnungen, die ich gerade durch meinen etwas provozierenden Post bekommen habe.
    Auf weitere schöne Entdeckungen im großen Garten der Literatur.
    LG Erika

  3. Angela Busch

    Liebe Erika,
    ich hatte gerade eine kleine Blogpause , zu der ich als ältere Bloggerin immer locker stehe. Enkelkinderbetreuung stand an! Aus diesem Grund habe ich erst vor kurzem bemerkt, dass DU meinem Blog folgst. Danke dafür 🙂 . Mit meinem Alter ( 64 Jahre) habe ich hier im Netz keine Probleme und ich denke nicht daran mir deswegen Sorgen zu machen. Das jugendliche Bloggervölkchen ist doch recht tolerant und das nehme ich wohlwollend zur Kenntnis . Dass junge Menschen eine ganz andere Lesekultur pflegen ist erfreulich und völlig natürlich. Wir, damit meine ich speziell ältere Leser haben doch auch in vielen Jahrzehnten immer wieder neue, aufregende Leseerfahrungen gemacht und ich hoffe, dass es so weitergehen wird,,,,,,,auch über den Lesegeschmack kann man sich streiten, aufregen - oder es besser tolerant beobachten.
    Lesen, Bloggen sind für mich aufregende Hobbys, welche hoffentlich den Kopf fit halten 😉 ,,,

    GLG Angela vom Literaturgarten

  4. booknapping.de

    Liebe Erika,
    Texte, an denen man sich "stoßen" kann, sind die interessantesten, wie du mir vermutlich zustimmen wirst 🙂
    Dann auf ein Treffen in Leipzig - vielleicht zusammen mit Christin (von life4books), Ariane (von nerd-mit-nadel) und Dagmar (s. o.) 😀 Über twitter finden wir uns dann vielleicht. Oder auf einen Kaffee in der Presselounge. Ich liebe die Jacobsen Swan-Chairs dort, daher sitze ich da oft länger rum 😀

    LG, Sandra

  5. e.mager

    Schön gesagt - vielleicht kommt es dann doch eher auf die Genres an. Wir als Bibliothekare haben da vielleicht schon von Haus aus einen weiter gefassten Blick.

  6. e.mager

    Guten Morgen, Sandra. Du bist ja noch früher online als ich. 😉 Wie ich schon auf Petras Kommentar (s.u.) geantwortet habe, war mein Blogerguss eine spontane Reaktion auf die nette #litnetzwerk Aktion. Ich fühle mich in der Bloggerszene auch recht wohl und ganz altersunabhängig akzeptiert. Das halte ich natürlich genauso andersherum. Ich freue mich, dass mein sehr persönlich geschriebener Text dazu führt, dass mir viele neue Seiten und interessante Kontakte vorgeschlagen werden, die ich auch alle besuchen werde.
    Ab und zu darf man also etwas in die Runde werfen, das zu Widerspruch oder auch Zuspruch aufruft. Schön!
    Ich würde mich sehr freuen, Dich in Leipzig persönlich kennen zu lernen.
    Liebe Grüße
    Erika

  7. booknapping.de

    Liebe Erika,
    ich beginne gerade meinen Tag und bin dabei auf deinen Beitrag in meinem RSS-Reader aufmerksam geworden. Die Überschrift hast du klug gewählt, mich hattest du damit sofort 🙂 Ich habe noch zwei Jahre bis zur 50 und lese, wie du bei mir gesehen hast, recht vielfältig. Unter den bloggenden Comicleser_innen bin ich sicher eine der ältesten. Ich habe mir darüber auch schon einige Male Gedanken gemacht, dann aber bemerkt, dass ich mit meinen Erfahrungen auch vielen jüngeren Leser_innen etwas geben kann. Zwar finde ich unter den Blogs auch nicht sehr viele, auf denen ich etwas für mich finden kann, aber es sind immer wieder Perlen dabei - unabhängig davon welchen Alters die Schreiber_innen sind. Lektüreauswahl hat meines Erachtens nicht unbedingt etwas mit dem Alter zu tun. Und sehr positiv ist mir aufgefallen, dass die jüngeren Blogger_innen fast nie Probleme darin sehen, dass wir "älter" sind. Weder bei den schriftlichen Kontakten, noch bei persönlichen Treffen, wie zum Beispiel auf Buchmessen. Ich finde das sehr schön und freue mich übers Bloggen so viele neue spannende Menschen kennengelernt zu haben und diese Gruppe stets zu erweitern. Eine tolle Erfahrung.

    Ich bin übrigens sehr geschmeichelt, dass es dir bei mir gefällt und kann dieses Kompliment an dein Blog nur zurück geben. Vielleicht laufen wir uns ja in Leipzig über den Weg?

    Und einen Tipp möchte ich dir (als Leiterin einer Bibliothek) noch da lassen: Kennst du Dagmars Blogs http://buchkind-blog.de/ (Kinderbuch) und http://blog.geschichtenagentin.de/ (Sachbuch, Kunst, Museen)? Vielleicht ist das etwas für dich?

    Liebe Grüße,
    Sandra

  8. Marius

    Ein schöner Beitrag, bei dem ich auch mal aufgreifen möchte, was schon zuvor in den Beiträgen angeklungen ist. Nun bin ich noch nicht ganz bei der Generation 50+, eher finde ich mich (wenn auch schon leicht drüber) bei der 25er Fraktion.
    Dennoch teile ich deine Beurteilung von Fantasy, Chick-Lit und bunt-flatternden Schrifsätzen. Ich glaube, dass das tatsächlich nicht primär mit dem Alter, sondern mit der Lesesozialisation zusammenhängt.

    Auf alle Fälle freue mich ich mich, dass es so bunte Blogs gibt, die ihre Leseleidenschaft auf diese Art und Weise ausleben - ich tümmele mich hingegen auch lieber auf den etwas gediegeneren Blogs mit einer "erwachseneren" Literaturauswahl, und das auch als jüngerer Mensch ...

  9. literaturreich

    Liebe Erika, nein, dein Beitrag kam in keinster Weise abwertend rüber. Ich habe ja auch manchmal das Gefühl, die Mutti unter lauter Küken zu sein. Aber ich finde das auch spannend. Nach Leipzig komme ich auch. Vielleicht sieht man sich ja wieder, das wäre nett.

  10. e.mager

    Liebe Petra, das hätte ich bis vor kurzem genauso ausgedrückt wie Du. Ich definiere mich eigentlich auch überhaupt nicht über das Alter. Nur nach der Aktion mit den 100 Blogs sah ich lauter Einhörner, Blümchen und Fantasyromane, dass ich eben doch nachdenkloch wurde. Es soll auch gar nichts über die anderen Blogs aussagen, sondern nur über mich. Man darf ja auch mal "laut" nachdenken. Ich freue mich weiterhin auf gute Kontakte, egal welchen Alters, in der literarischen Welt und finde es toll, wie viele junge Menschen lesen und darüber schreiben. Ich hoffe, mein Post wird nicht falsch verstanden.
    Liebe Grüße
    Erika
    Kommst Du zur Buchmesse nach Leipzig?

  11. literaturreich

    Liebe Erika, ich bin ja nun auch 50plus und wusste gar nicht, dass es ein Portal nur für "uns" gibt. Aber ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass ich mich so gar nicht übers Alter definiere (und das abseits jedes "Ich bin so jung wie ich mich fühle" ). Es spielt für mich beim Bloggen einfach keine Rolle. Und ich denke, dass viele Blogs so bunt und süß sind, liegt eher daran dass viele (nicht nur junge Frauen) eben so etwas mögen. Sicher sind viele Bloggerinnen deutlich jünger als wir, aber ich habe mit einigen so regen Austausch und viele lesen auch ähnlich "gehaltvolle" Bücher wie ich. Auf verschiedenen Bloggertreffen hatte ich gerade mit diesen jungen Kolleginnen besonders nette Begegnungen. Jeder Jeck ist anders. Ich denke, wir sollten uns da nicht in die "Seniorenecke" stellen. Dafür haben wir zuviel beizutragen. Liebe Grüße, Petra

  12. Erika Mager

    Liebes Monerl, vielen Dank für den ausführlichen Kommentar. Ich hoffe, alle wissen, dass auch ich die Vielfalt liebe. Es war nur gerade beim #litnetzwerk besonders deutlich, dass die Älteren in der Minderheit waren. Vielleicht machen die nicht so gerne bei Aktionen mit? Ich habe natürlich im Laufe meines Bloggerlebens auch eine Reihe älterer BloggeriInnen kennengelernt, davon auch welche auf Deiner Liste. Ich bin Dir trotzdem dankbar für die Aufzählung, die ja auch andere interessieren könnte.
    Nochmals vielen Dank und liebe Grüße
    Erika

  13. monerl

    Liebe Erika,

    ich folge deinem Blgo schon länger, verpasse aber oft zu kommentieren. Das wollte ich dieses Jahr eigentlich ändern. Deshalb fange ich gleich mal damit an... 😉

    Ich finde es toll, dass es ganz viele verschiedene Blogger, Blogs und Lesevorlieben gibt. Du bist vielleicht älter, aber es gibt noch genug Blogger, die nicht unter 25 sind. 🙂 Vor ein paar Jahren dachte ich das auch und habe mittlerweile einige Blogger entdeckt, die in meinem Alter (40) und älter sind. Man muss seine Fühler weiter ausstrecken und dann stolpert man auch über Blogrolls zu vielen anderen.

    Ich weiß nicht, welche Blogs du schon kennst und welche nicht, aber ich kann dir noch folgende empfehlen:
    - Angela vom https://literaturgarten.blogspot.de/
    - Mira von http://mirella-pagnozzi.blogspot.de/
    - Tina von https://querleserin.blogspot.de/
    - Renie von http://renies-lesetagebuch.blogspot.de/
    - http://litterae-artesque.blogspot.de/
    - https://radiergummi.wordpress.com/
    - Martina von https://literaturleuchtet.wordpress.com/
    - Ruth von http://ruthjusten.de/
    - Arndt von https://astrolibrium.wordpress.com/
    - Anne von http://didonia.blogspot.de/

    Bei diesen wirst du auch andere Bücher finden, evtl. auch solche, die dich interessieren. Viel Spaß beim Stöbern wünscht dir
    das Monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.