Springe zum Inhalt

Neapel ins Herz geschaut - wie Geister und Ahnen die Familiengeschichte bestimmen. Ein berauschendes Bild einer Stadt.

In den Traumwelten Neapels

Seit gestern (23.7.) auch auf Deutsch erhältlich ist der Roman aus dem alten Herzen Neapels von Wanda Marasco. Wer sich mit dem besonderen Wesen der Neapolitaner und ihrer Lebenswelten näher beschäftigen möchte, kommt um diesen Roman nicht herum.

Hier kann man in die engen Gassen unter dem so genannten "kleinen Posillipo" am Hang von Capodimonte eintauchen und die Traumwelten, den Aberglauben und die Seelen der Verstorbenen kennenlernen, die für die Einheimischen, wie mir scheint, immer noch ein wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens sind. 

Im urtümlichen Neapel gibt es fast keine Grenze zwischen den Lebenden und den Toten. Die Ahnen scheinen immer noch zu bestimmen, wo es lang geht.

...weiterlesen "Am Hügel von Capodimonte / Wanda Marasco"

4

Eine berührende Lebensgeschichte einer Familie über drei Generationen im italienischen Apennin. Opulent einfach! So wie der Großvater der Erzählerin Schmetterlinge präpariert, so arbeitet Valentini mit Sprache. Jedes Wort scheint wohlüberlegt mit der Pinzette aus dem reichen Schatz der Worte vorsichtig herausgezogen worden zu sein.

das einfache Leben - eine italienische Familiengeschichte

Eine berührende Lebensgeschichte einer Familie über drei Generationen im italienischen Apennin.

In letzter Zeit stehen Familiengeschichten über mehrere Generationen in Italien hoch im Kurs. Elena Ferrante mit ihren vier Bänden der Neapel-Saga (2016, Suhrkamp) oder „Familienbild mit dickem Kind“ von Margerita Giacobino (2016, Kunstmann).

Maria Rosaria Valentini: Magnifica. Roman
© Dumont Maria Rosa Valentini : Magnifica

Ein besonderes Kleinod, das ebenfalls diesem Genre zugerechnet werden kann, ist das Buch „Magnifica“ von Maria Rosaria Valentini.

Auch hier erinnert sich eine weibliche Ich-Erzählerin ihrer Vorfahren und erzählt eine Geschichte von Leidenschaft, karger Arbeitswelt, Entbehrungen, Versuchungen, Liebe, Mutterschaft und Tod. Und es sind wieder die Frauen, die die Generationen zusammenhalten.

Das Buch ist außerdem eine grandiose Naturerzählung. Es spielt in einem nicht näher benannten Dorf am Ende eines abgelegenen, engen Tals im Apennin mit seinen weltberühmten Buchenwäldern.

...weiterlesen "Magnifica / Maria Rosaria Valentini"

Ein bedrückender Thriller. Identitätsfindung und Familie. Achtung: spannend.

“ONLY DAUGHTER by Anna Snoekstra is a dark meditation on the secrets we keep about our families and about ourselves. Twisty, slippery, and full of surprises, this web of lies will ensnare you and keep you riveted until you’ve turned the final page.”

— Lisa Unger, New York Times bestselling author of Ink and Bone.

9783959679640

Ein Thriller als Charakterstudie - so habe ich dieses Buch gelesen. Spannend und überraschend bis zum letzten Wort.

Anna Snoekstra, die bei uns noch unbekannte Autorin aus Australien, lässt uns gleich zu Beginn wie mit einem Trick in eine außergewöhnlich Begebenheit schlüpfen.

Eine junge Frau wird bei einem Ladendiebstahl erwischt und gibt vor, die seit elf Jahren gesuchte Rebecca Winter zu sein, der sie ziemlich ähnlich sieht.

Was sie zuerst nur erfindet, um der momentanen unangenehmen Situation für eine gewisse Zeit zu entgehen, bringt sie in die Familie des gesuchten Mädchens. Es erstaunt sie sehr, dass ihre Lüge nicht auffliegt und ihr scheinbar alle glauben. Die Mutter ist überglücklich, der Vater verhält sich abwartend neutral, selbst die jüngeren Brüder, nette Zwillinge merken nichts.  Sie fängt an, sich in der neuen Familie wohlzufühlen, da sie selbst keine besonders schöne Kindheit hatte.

...weiterlesen "Ihr letzter Sommer / Anna Snoekstra"

2

Der Abiball als Prüfstein für alte und neue Beziehungen.

IMG_20180214_141746Hier bleiben nur zwei Fragen offen: wer tanzt mit Oma und wer ist eigentlich Eric Nil?

Eric Nil, laut Verlagsangabe ein bekannter Schriftsteller und Kenner komplizierter Familienkonstellationen, hat die Abifeier seiner Tochter zum Anlass genommen, einen als Roman gekennzeichneten Bericht über seine Überlegungen vor und nach dem Fest zu protokollieren. Dabei lässt er dann auch keine noch so abseitige Wendung außer acht.

Dieses amüsante Büchlein sollte man scheidungswilligen Paaren mit kleinen Kindern schenken, damit sie über spätere Konsequenzen informiert sind.

Selbst wenn alle Beteiligten einer Scheidung - ehemalige Partner, neue Lebensgefährten und die dazugehörigen Kinder - einvernehmlich und sogar freundschaftlich die schwierigsten Fragen klären konnten, es kommt der Tag, an dem eines der größeren Feste ansteht: Abiball, Hochzeit, Taufen, Kinderkommunionen ... Und dann wird es trotz aller Abgeklärtheit und Vernunft schwierig! Das fängt bei der Sitzordnung an und hört beim gemeinsamen Tanz nicht auf. Sogar die Fahrt nach Hause nach der Feier kann noch Explosionsstoff 9783869711652.jpgenthalten. Bei weniger abgeklärten Gemütern könnten da auch die neuen Beziehungen zerbrechen.

Was hier als äußerst amüsanter Blick auf komplizierte Sitzverhältnisse während einer Familienfeier locker daher kommt, kann zwischen den Zeilen auch wehmütig und bedauernd gelesen werden. Nie werde ich den Satz eines guten Freundes vergessen: "Das Beste im Leben war meine schlechte Ehe."

....................

Abifeier: Roman / Eric Nil. - Berlin: Galiani, 2018. - 160 S. - ISBN 9783869711652 fest geb. : 17,00 €

 

 

10

In diesem Sommer wird Italien mein Gastland, Ich habe mir die Aufgabe gestellt, nach Übersetzungen aus dem Italienischen Ausschau zu halten. Da gibt es einiges zu entdecken. Heute starte ich mit "Bella mia" von Donatella di Pietrantonio.

Nein, ich habe mich nicht vertan - weder Litauen in Leipzig, noch Frankreich in Frankfurt habe ich vergessen. Beides Gastländer auf unseren Buchmessen im Jahr 2017.

In diesem Sommer wird Italien mein Gastland, zumindest auf diesem Blog. Angeregt durch die Blogtour nach Italien von  leckerekekse  habe ich mir selbst die Aufgabe gestellt, nach Übersetzungen aus dem Italienischen Ausschau zu halten. Da gibt es einiges zu entdecken.

Heute starte ich mit "Bella mia" von Donatella di Pietrantonio. Das Buch ist im Februar 2016 auf deutsch erschienen. Im italienischen Original hat es ebenfalls den Titel "Bella mia", was sich auf die 2009 von einem Erdbeben zerstörte Stadt Aquila bezieht. Es wurde von Maja Pflug ins Deutsche übersetzt.

Ein Erdbeben – innen und außen. Die Risse einer kleinen Familie werden erst so richtig deutlich, als ein echtes Erdbeben ein Todesopfer fordert und den Lebensraum zerstört. Entgegen der Annahme, das Buch handele vor allem vom verheerenden Erdbeben in Aquila 2009, erleben wir hier das schwierige Zusammenleben einer kleinen familiären Gemeinschaft von Mutter, Tochter und Enkelsohn in der Pubertät.

"Wir sitzen um diesen neuen Tisch, der keinem von uns gehört. Vorher hatte jeder seinen eigenen, die verwitwete Großmutter in ihrem Haus im Dorf, ich in meiner Wohnung im Stadtzentrum und er mit seiner Mutter ganz in der Nähe; als es passierte, wohnten die beiden seit eineinhalb Jahren wieder hier. Jetzt leben wir drei allein zusammen, in dieser uns zugewiesenen Wohnung. Er ist mein Neffe, für meine Mutter der Enkel."

Wie lebt man weiter, wenn die Zwillingsschwester stirbt? Kann die Tante die Mutter ersetzen - sie, die nie Familie und Kinder wollte? Was setzt man einem verwaisten Teenager entgegen, der sich fragt, ob nicht besser die Tante anstelle der Mutter umgekommen wäre. Wie verhält man sich als Oma und Mutter in dieser aus der Not geborenen Zwangsgemeinschaft? Feinfühlig skizziert und gut beobachtet von Donatella di Pietrantonio. Lesenswert

Bella mia : Roman / Donatella Di Pietrantonio. Aus dem Italienischen von Maja Pflug. - München: Kunstmann, 2016. - 220 S. - ISBN 9783956140914 

Weitere Titel in der Reihe "Gastland Italien" - demnächst auf diesem Blog

Smith & Wesson / Alessandro Baricco

Das Leben wartet nicht / Marco Balzano

Fontane Numero 1 / Paolo Cognetti

Verfahren eingestellt / Claudio Magris

Giacinta / Luigi Capuana

Die junge Braut / Alessandro Baricco

Latein lebt / Nicola Gardini

Acht Berge / Paolo Cognetti

Das Fell des Bären / Marco Righetto