Leseliste Oktober 2018
Buchmesse,  Buchtipp,  Veranstaltung

#fbm18 – Messewoche – Leseliste

Montagmorgen der Buchmessewoche. Die Vorbereitungen laufen – nicht nur bei Messebauern und Großakteuren, sondern auch bei Autoren, Buchhändlern, Bibliothekaren und bei der Presse. Ein Großereignis, dem auch nicht fernbleiben will.

Ehrengast 2018 Georgien

Ich freue mich auf das Gastland Georgien und bin gespannt, wie sich der Ehrengast mit seinem Motto “Georgia – Made by Characters“ präsentieren wird. Im Mittelpunkt der Präsentation stehen die 33 „characters“ des einzigartigen georgischen Alphabets sowie die Geschichten und Autoren, die dahinterstehen. 

Ehrengast 2019 Norwegen
"The dream we carry" - Ehrengast Norwegen - Frankfurter Buchmesse 2019
Emblem Norwegen 2019

Außerdem habe ich die Gelegenheit bei der Pressekonferenz teilzunehmen, auf der sich das Gastland des nächsten Jahres – Norwegen – präsentieren wird. Ich werde Autoren wie Maja Lunde (“Die Geschichte der Bienen”), Linn Ullmann (“Die Unruhigen”) und Erling Kagge (“Stille”) life erleben


Besprechungsvorhaben Oktober 

Auf meinem Lesestapel September / Oktober haben sich eine Reihe ganz unterschiedlicher Titel angesammelt. Ich hoffe, wenigstens ein paar Autoren auf der Messe zu treffen – oder zumindest mit den Verlagen ins Gespräch zu kommen. 

Ein ganz besonderes Buch ist das von Delphine Minoui “Die geheime Bibliothek von Daraya. Über die Macht der Bücher in Zeiten des Krieges” aus dem Benevento Verlag, übersetzt von Nathalie Lemmens. Es handelt sich um einen Bericht über junge Menschen, die in der ausgebombten Kleinstadt Daraya nahe Damaskus eingeschlossenen sind. Sie retten die Bücher der Stadt aus den Trümmern und stellen sie in einer geheimen Bibliothek den überlebenden Bewohnern zur Verfügung. Eine spannende Geschichte, die zeigt, dass neben Essen und Trinken auch geistige Nahrung vonnöten ist. Sehr zu empfehlen – zu meiner Besprechung >>>

Ein Geheimtipp im Jugendbuchbereich ist sicher die Übersetzung aus dem Slowenischen von Tadej Golob: “Der goldene Zahn”. Was als harmloser Kletterausflug in den karstigen Felsen der slowenischen Alpen gedacht war, wächst sich zu einem veritablen Thriller aus, bei dem es um die großen Themen wie Vertrauen, Freundschaft und Loyalität geht. Älteren Jugendliche und Erwachsenen sehr zu empfehlen. (Aus dem Verlag Schruf & Stipetic, übersetzt von Ann Catrin Apstein-Müller) zu meiner Besprechung >>>

Umberto Eco: “Pape Satàn” jetzt als Taschenbuch bei DTV erschienen, ist ein Teil der Sammlung seiner “Streichholzbriefchen” (Le Bustine di Minerva), wie der Autor die Kolumne in der Zeitschrift L’Espresso nannte. Es sind lauter zugespitzte Beobachtungen zu Erscheinungen der modernen Gesellschaft, von Eco zwischen 2000 und 2015 gemacht. Sie haben noch nichts von ihrer Aktualität verloren und regen deshalb zum Nachdenken an. (Übersetzung Burkhart Kroeber) zu meiner Besprechung >>>

Sehr gespannt bin ich auf das erste Buch des Schauspielers Burghart Klaußner: “Vor dem Anfang” (Kiepenheuer & Witsch) in dem er “über das Ende einer Welt und die Hoffnung auf einen neuen Anfang erzählt”. Der schmale Band beruht auf einer Geschichte, die Klaußners Vater ihm vor dessen Tod erzählt hat. Eine ausführliche Besprechung folgt in Kürze.

Nachdem ich von  “Acht Berge” und “Fontane No 1” ziemlich begeistert war, freue ich mich schon auf  Paolo Cognetti: “Sofia trägt immer schwarz”. Dieser Roman führt diesmal nicht in die Bergeinsamkeit, sondern nach New York. Ich bin gespannt! (Penguin)

neugierig, wissbegierig, biblioman, barfuß, zero waste, plastikfrei

One Comment

  • Jacquy

    Das klingt nach einer interessanten Auswahl. Ich finde es toll, Bücher zu lesen um dann auf der Buchmesse über sie sprechen zu können. Ich selbst war nur ein mal für einen Tag dort und war völlig unvorbereitet und hatte keinerlei Termine. Damals bin ich gar nicht auf die Idee gekommen, dafür etwas vorzubereiten. 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme zu.